BMI beauftragt I-SEC erneut mit §5 Kontrollen am Frankfurter Flughafen

I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG konnte die jüngste Ausschreibung des BMI für Luftsicherheitskontrollen im Terminal 1 B des Frankfurter Flughafens erneut für sich entscheiden. Wie schon in den sechseinhalb Jahren zuvor, wird der Einsatzabschnitt T1B nun wieder von I-SEC in gewohnt hoher Qualität betreut werden.

Die Beauftragung des Bundesministeriums des Innern gilt für vier weitere Jahre plus zwei optionale Verlängerungsjahre. Der erneute Zuschlag bestätigt die Leistung der bei I-SEC beschäftigten Luftsicherheitsassistenten und gibt diesen nun eine solide Beschäftigungsperspektive, gerade in herausfordernden Zeiten.

„Passagierfreundliche und zuverlässige Abläufe bei hoher Prozesstreue sind und bleiben unser Maßstab“, erklärt Glenn Murphy, geschäftsführender Direktor der I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG. Der Auftrag sei eine Bestätigung für das Vertrauen, welches I-SEC seit vielen Jahren in der Luftverkehrswirtschaft genieße. Murphy weiter: „Die hohen Erwartungen, die das Bundesministerium des Innern in uns setzt, gilt es jeden Tag aufs Neue zu erfüllen.“

I-SEC bleibt ein Hauptanbieter der Passagier- und Gepäckkontrollen nach §5 LuftSiG am Frankfurter Flughafen. „Gerade während der durch die grassierende Corona-Pandemie schwierigen Zeit“, so Mart Vergouwen, CEO der Muttergesellschaft I-SEC International Security BV, “bewährt sich die gewachsene Kultur der vertrauensvollen Zusammenarbeit aller Akteure am Standort Frankfurt. Wir sehen optimistisch in die Zukunft und werden den nun wieder anlaufenden Luftverkehr kompetent und tatkräftig unterstützen.”

Die I-SEC-Gruppe ist spezialisiert auf die Bereitstellung von Luftsicherheitsdienstleistungen weltweit und hat ihren Hauptsitz in Amsterdam (NL). Neben der Beschäftigung von Luftsicherheitsassistenten bietet I-SEC Sicherheitstechnik und standardisierte sowie maßgeschneiderte Schulungen für Sicherheitspersonal und Management an. Die I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der I-SEC-Group und deckt mit derzeit ca. 2.800 Mitarbeitern das operative Geschäft in Deutschland ab. Sie ist an den deutschen Flughäfen Frankfurt am Main, Hannover und Hamburg tätig.

Pressekontakt
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
Nadine Plauschek
Kleiner Kornweg 26-28
65451 Kelsterbach
Tel: 069 257380435
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

I-SEC gewinnt GAT-Auftrag am Flughafen Hannover

Die I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG hat nach der erfolgreichen Auftragserweiterung zum Jahreswechsel am Frankfurter Flughafen einen weiteren Auftrag am Standort Hannover erhalten.

I-SEC übernimmt zum 3. Februar 2020 die Kontrollstelle am General Aviation Terminal (GAT) des Flughafens Hannover. Zusätzlich zum Linien- und Touristikverkehr steht am Airport der niedersächsischen Landeshauptstadt ein leistungsfähiger Flugsteig für den Geschäftsreise- und Privatverkehr zur Verfügung. Mit der Beauftragung durch den Flughafen Hannover und die Bundespolizei wird durch die I-SEC eine effiziente Mischkontrollstelle mit Synergieeffekten bei der Kontrolle sowohl von Passagieren nach §5 LuftSiG als auch von Flugbesatzungen und Betriebspersonal des Flughafens gem. §8 LuftSiG betrieben. 

Ran Langer, CEO von I-SEC International Security, sieht darin eine Anerkennung der Leistungsqualität seines Unternehmens: „Der Auftrag bestätigt die jahrelange, sehr gute Zusammenarbeit mit dem Flughafen Hannover und das Vertrauen, das man in I-SEC steckt. Mit diesem Prestigekunden wird sich das Portfolio von I-SEC um ein weiteres Segment vergrößern.“ 

Ähnlich positiv wertet Oliver Damer, geschäftsführender Direktor der I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG den Deal. “Aufgrund der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Bundespolizei und dem Flughafen Hannover ist es uns gemeinsam gelungen, die betrieblichen und vertraglichen Voraussetzungen für eine effiziente und effektive Mischkontrollstelle zu schaffen. Hierfür stellt I-SEC am GAT besonders qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung. Mit dieser Besonderheit gewährleisten die Fachkräfte besten Service für anspruchsvolle Passagiere.“

Die I-SEC-Gruppe ist spezialisiert auf die Bereitstellung von Luftsicherheitsdienstleistungen weltweit und hat ihren Hauptsitz in Amsterdam (NL). Neben der Beschäftigung von Luftsicherheitsassistenten bietet I-SEC Sicherheitstechnik und standardisierte sowie maßgeschneiderte Schulungen für Sicherheitspersonal und Management an. Die I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der I-SEC-Group und deckt mit derzeit ca. 2.800 Mitarbeitern das operative Geschäft in Deutschland ab. Sie ist an den deutschen Flughäfen Frankfurt am Main, Hannover und Hamburg tätig.

Pressekontakt
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
Nadine Plauschek
Langer Kornweg 34 D
65451 Kelsterbach
Tel: 069 257380435
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

I-SEC übernimmt erfolgreich neuen Bereich am Flughafen Frankfurt

I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG kann in den ersten Tagen nach der Übernahme der Sicherheitskontrolle von Terminal 1, Ebene 4, am Frankfurter Flughafen eine positive Bilanz ziehen. Durch die Erweiterung des Einsatzgebietes wird I-SEC einer der Hauptanbieter im Bereich Luftsicherheitskontrollen gem. §5 LuftSiG in Frankfurt.

Mit der offiziellen Übergabe um Mitternacht zum 01.01.2020 übernahm I-SEC zusätzlich zu den bereits beauftragten Bereichen, Terminal 1B und Terminal 2, die Sicherheitskontrolle von Terminal 1, Ebene 4.

Im Dezember 2019 erreichte der Frankfurt Airport erstmals die Marke von 70 Millionen Passagieren in einem Jahr. Die Tagespassagierzahlen liegen derzeit in Höhe von 240.000.

Die Option, zum Antritt des neuen Sicherheitsbereichs die Mitarbeiter des vorherigen Dienstleister zu übernehmen, war in Frankfurt nicht gegeben. I-SEC hat den Betriebsübergang allein durch die Steigerung eigener Rekrutierungs- und Ausbildungsmaßnahmen effektiv gemeistert.

„Bis zur erfolgreichen Erfüllung unseres Vertrages liegen weitere Herausforderungen vor uns. Mit unserer Mitarbeitergewinnung sind wir zuversichtlich auch zukünftig den hohen Anforderungen zu entsprechen. Wir freuen uns auf eine weiterhin vertrauensvolle und zuverlässige Zusammenarbeit mit unseren Partnern“, erläutert Glenn Murphy, geschäftsführender Direktor der I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG.

Ran Langer, CEO von I-SEC International Security BV sagt: “Die reibungslose Übernahme der neuen Aufgabe sowie unser kontinuierliches Wachstum belegen unser großes Engagement für die Sicherheit der Passagiere und unsere bedeutende Position im Markt der Luftsicherheit.“

Die I-SEC-Gruppe ist spezialisiert auf die Bereitstellung von Luftsicherheitsdienstleistungen weltweit und hat ihren Hauptsitz in Amsterdam (NL). Neben der Beschäftigung von Luftsicherheitsassistenten bietet I-SEC Sicherheitstechnik und standardisierte sowie maßgeschneiderte Schulungen für Sicherheitspersonal und Management an. Die I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der I-SEC-Group und deckt mit derzeit ca. 2.800 Mitarbeitern das operative Geschäft in Deutschland ab. Sie ist an den deutschen Flughäfen Frankfurt am Main, Hannover und Hamburg tätig.

651664

Pressekontakt
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
Nadine Plauschek
Langer Kornweg 34 D
65451 Kelsterbach
Tel: 069 257380435
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

I-SEC Deutsche Luftsicherheit erweitert Geschäftsführung

Am 01.11.2019 tritt Oliver Damer in die Geschäftsführung der I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG ein. Als ein Geschäftsführender Direktor erweitert er das bewährte Führungsteam der deutschen Gesellschaft innerhalb der internationalen I-SEC Gruppe.

I-SEC hat sich in den vergangen Jahren dynamisch entwickelt und gehört zu den deutschen Marktführern der Luftsicherheit. Mit Herrn Damer wird dieses Geschäft engagiert weiterentwickelt und die Unternehmensstruktur konsequent den künftigen Herausforderungen angepasst. Herr Damer (49) ist ehemaliger Stabsoffizier der Luftwaffe und verfügt über langjährige Erfahrung in allen betriebswirtschaftlichen und operativen Belangen des Luftverkehrs und der Luftsicherheit. Schon einmal in der Vergangenheit hat Herr Damer erfolgreich die Geschäfte der damaligen I-SEC Nord GmbH geführt.

Dazu Ran Langer, Chief Executive Officer der I-SEC Gruppe: „Mit 2.600 Mitarbeitern und gemeinsam mit Oliver Damer garantieren wir unseren Kunden in Deutschland Zuverlässigkeit und Stärke. Wir sind sicher, dass Oliver über seine Primärfunktion in Deutschland hinaus, auch für unsere internationale Geschäftsentwicklung wichtige Impulse setzen wird.“  

Die I-SEC-Gruppe ist spezialisiert auf die Bereitstellung von Luftsicherheitsdienstleistungen weltweit und hat ihren Hauptsitz in Amsterdam (NL). Neben der Beschäftigung von Luftsicherheitsassistenten bietet I-SEC Sicherheitstechnik und standardisierte sowie maßgeschneiderte Schulungen für Sicherheitspersonal und Management an. Die I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der I-SEC-Group und deckt mit derzeit ca. 2.600 Mitarbeitern das operative Geschäft in Deutschland ab. Sie ist an den deutschen Flughäfen Frankfurt am Main, Hannover und Hamburg tätig.

Pressekontakt
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
Nadine Plauschek
Langer Kornweg 34 C
65451 Kelsterbach
Tel: 069 257380435
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!